Namensänderung – Teil 4

Hallo meine Lieben,

Gesetzja, was soll ich sagen. Die Odyssee geht weiter in Namensänderung – Teil 4. Wie ihr euch erinnert hatte ich vor Weihnachten bei Gericht einen Antrag abgegeben um ein paar Informationen zu erhalten. Nun, das ging gründlich in die Hose.

Antwort auf den Antrag

Das Gericht war richtig flott. Als ich am 1.1.2018 aus Dresden zurück kam, hatte ich bereits die Antwort im Briefkasten. Lange Rede kurzer Sinn, die Zivilprozessordnung kann nicht auf das TSG angewendet werden. OK, als jemand mit juristischer Bildung hätte ich das gewusst. Bei meinen Recherchen hatte ich mich tatsächlich gewundert warum es keinerlei Vorschriften bezüglich des Gutachtens im TSG oder im Familien Recht gibt. Was soll‘s. Allerdings habe ich das Schreiben von Herrn Dr. Dauer erhalten das er das Gutachten bis zum 10.1.2018 an das Gericht übersenden will.

In der ersten Januar Woche hat meine Freundin Patricia tatsächlich Ihr Gutachten sowie den Termin für das Abschließende Gespräch bei der Richterin erhalten. Also dachte ich, da sind meine Chancen nicht schlecht. Am 10.1. war ich auf Gericht – noch kein Gutachten da. Sandra meinte es könne etwas dauern, eventuell 11.1. oder 12.1. Also rief ich am 11.1. wieder an, noch immer kein Gutachten.

Wo bleibt mein Gutachten?

So langsam macht sich ernsthafte Sorge bei mir breit. Nach einer Phase der Trauer und Wut über die ganze Geschichte rief ich bei Dr. Dauer an. Beziehungsweise bei seiner Assistentin. Die konnte sich sogar noch an mich erinnern. Auch das Sie mich anrufen wollte wenn das Gutachten fertig ist. Laut Ihr gingen 2 Gutachten und 2 Rechnungen am 3.1.2018 mit dem Fahrradkurier ans Gericht. Da soll meins dabei gewesen sein. Das andere war bestimmt das von meiner Freundin Patricia.

Ok, die Spannung steigt. Also rief ich wieder bei Gericht an um Sandra diese Informationen mit zu teilen. Sie bestätigte nochmal das nichts da ist. Allerdings will sie sich noch mal Erkundungen. Ich werde gleich noch mal auf dem Weg nach Hause bei Gericht vorbei schauen. Sollte das Gutachten wirklich abhanden gekommen sein, das das Gericht eine neue Kopie anfordert. Ich bin sicher wenn ich nicht nachgeforscht hätte, hätte ich in 2 Monaten noch nix.

Donnerstag

So, es ist Donnerstag der 11.1.2018. Ich war gerade nochmal auf Gericht. Das Gutachten wurde nicht gefunden. Ich erzählte Sandra was ich von der Assistentin erfahren hatte. Sandra bestätigte das 2 Gutachten angekommen sind, meins sei aber nicht dabei. Daraufhin hatte ich sie gebeten eine Neue Kopie an zu fordern. Das wolle sie auch tun sollte es nicht gefunden werden. Sie hatte noch eine Idee wo es sein könnte. Weiter dann morgen.

Freitag

Soeben rief ich wieder auf dem Amtsgericht in Halle an. Das Gutachten wurde nicht gefunden. Trotz aller Bemühungen. Die Sachbearbeiterin versicherte mir heute noch bei Dr. Dauer an zu rufen um eine weitere Kopie an zu fordern. Das Warten geht also weiter.

Montag

Gerade eben rief ich wieder auf dem Amtsgericht an. Anscheinend hat man doch mein Gutachten auf Gericht gefunden. Aktuell liegt es wohl der Richterin zur Bearbeitung vor. Die Sachbearbeiterin (Sandra) hat sich auch gleich meine Handynummer notiert um mich anzurufen wenn ich es abholen kann. Wohne ja nur 5 Minuten vom Gericht entfernt. Anscheinend nähern wir uns dem Ende dieser Odyssee.

Dienstag

Gerade auf Arbeit rein sehe ich auf meinem Telefon einen verpassten Anruf. Die Nummer passt zu der vom Gericht. Also rufe ich schnell zurück. Sandra teilt mir mit das mein Gutachten nun zur Abholung bereit liegt. Da ich heute doch noch etwas Arbeiten muss, kann ich nicht sofort los. Da ich aber die Lehrerin bin bestimme ich wann Pause bin und wann es weiter geht. Bei nächster Gelegenheit flitze ich also zum Gericht. Im Büro angekommen überreicht mir Sandra mein Gutachten. Zusammen mit dem Termin zur Anhörung. Also ist das Gutachten positiv für mich. Weil ich in letzter Zeit ständig gedrängelt hatte und weil Sandra so kooperativ war, wollte ich Ihr eine kleine Packung Schokolade überreichen. Als Entschuldigung und Dankeschön. Leider darf sie die nicht annehmen.

Zusammenfassung

Nach nur 6,5 Monaten habe ich nun auch mein 2. positives Gutachten in der Hand. Der Termin zur Anhörung ist der 7.2. um 10:00 im Zimmer 1011 beim Amtsgericht in Halle. Damit nähert sich diese Odyssee ihrem Ende. Am Donnerstag und Freitag habe ich jeweils Beratungsgespräche bezüglich der GaOP in München. Somit steht das nächste große Ziel schon vor der Tür.

 

Liebe Grüße

Sandra Pietzsch

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: