Mir geht es doch eigentlich gut

Hallo meine lieben,  

ich weis nicht so recht woran es liegt, momentan kann ich aber sagen: „Mir geht es doch eigentlich gut“. Natürlich habe ich nach wie vor meine Hoch und Tiefs. Aber so alles in allem läuft es momentan super. Ihr kennt sicher den Spruch: „Einem geschenkten Gaul…“. Aber warum eigentlich nicht?  

In den letzten Beiträgen habe ich häufig über das ein oder andere gemeckert, mich aufgeregt oder war ziemlich angefressen. Das will ich hier nicht tun. Mein Leben hat auch gute Seiten.  

Gerade heute sind mir 2 Dinge wieder so richtig bewusst geworden. Ich stand vor dem Eingang der Führerschein und KFT Zulassungsbehörde hier in Halle. Ich will den Namen auf meinem Führerschein ändern lassen. Da treffe ich einen meiner polnischen Kollegen. Mitten in unserer Unterhaltung fragt er mich ob er mir Fragen zu meiner Transition stellen kann. Wir unterhalten uns zwar auf Englisch, aber da wir nicht die einzigen sind, sage ich ihm das mir das hier, nicht recht ist. Das akzeptiert er.  

Auf dem Weg zurück kommen wir in meinem Auto wieder zu dem Thema meiner Transition. Wie ich hier mal schrieb, habe ich kein Problem damit Fragen zu dem Thema zu beantworten. So lange sie nicht zu intim werden und es auf eine Höfliche und Respektvolle Art geschieht. Er sagte mir dass er bisher keine trans* Personen kennt (sicher?) und das das in Polen wohl überhaupt kein Thema sei. Wenn man die aktuellen Nachrichten zu Politischen und Soziale Themen aus Polen verfolgt, glaube ich ihm das sogar. Natürlich wird es Trans* Personen in Polen geben. Es gibt sie überall. Trans* ist keine Deutsche „Erfindung“ oder „Modeerscheinung“.  

Das machte mir aber 2 Dinge sehr bewusst: 

1. Rechtliche Sicherheit

Ich lebe in einem Land welches es mir gestattet, rechtlich und sozial, diesen Weg zu gehen. Viele werden jetzt einwenden: Das TSG ist ein archaisches Relikt, diskriminierend und erniedrigend. Ja, da habt ihr absolut recht. Aber bitte vergesst nicht: Ihr habt zumindest diese Möglichkeit. In manchen Ländern habt ihr nicht mal die Möglichkeit rechtlich euer Geschlecht zu ändern. Das ist nicht vorgesehen. Zum Teil Religiös begründet.  In vielen Teilen der Welt wird selbst Homosexualität geächtet. Wenn nicht sogar Rechtlich verboten und wird zum Teil mit dem Tode bestraft.

Deutschland hat viele Probleme. Mit Sicherheit. Aber sind wir doch mal ehrlich, teilweise ist es jammern auf hohem Niveaus. Deutsche haben die Angewohnheit vieles schlecht zu reden oder schlechter zu sehen als es ist. Ich lebe in einem Land welches es mir erlaubt Rechtlich diesen Weg zu gehen. Und was genauso wichtig ist: Das Soziale System erlaubt es mir auch Medizinische Leistungen in Anspruch zu nehmen ohne dass es mich Finanziell Ruiniert. Denkt mal darüber nach.

2. Soziale Sicherheit

Die Soziale Akzeptanz oder sei es auch nur Toleranz, in Deutschland ist weit genug entwickelt das ich ohne Angst haben zu müssen auf die Straße gehen kann. Oder ich zu Behörden gehen kann um meine Dokumente ändern zu lassen. Das vorzeigen des Urteils fühlt sich zwar jedes Mal wie ein Outing an, aber das ist eine andere Geschichte. Ich werde immer höflich und professionell Behandelt. Oder wenn ich in einem Geschäft oder Restaurant bin. Die Verkäufer_innen beraten oder bedienen mich immer freundlich und höflich. Ja, ich werde manchmal angestarrt. Aber es sagt niemand was. Ich werde nicht dumm an gemacht. Hier auf Arbeit verwendet jeder meinen richtigen Namen. Selbst Kollegen die sich den alten nie hätten merken können. Es dürfte sich nach über einem Jahr in der ganzen Firma herumgesprochen haben. Die Geschichte vom Bunten Huhn Sandra. Auch meine Familie hat sich so langsam damit arrangiert.

Nicht jede_r von uns hat dieses Privileg. Viele leben in einer Gesellschaft oder Familie, die einem nicht diese Möglichkeit oder Toleranz entgegen bringt. Mir ist klar dass es viel zu verbessern gibt. Das angesprochene TSG, die Erreichbarkeit von Medizinischen Maßnahmen (ich sage nur MDK Begutachtungsrichtlinien). Oder auch nur die wirkliche Gleichstellung zwischen den Geschlechtern. Nichts desto trotz sollte man nicht aus den Augen verlieren, es wurde schon viel erreicht. Deshalb kann ich nur sagen:   

Mir geht es doch eigentlich gut.

Liebe Grüße

Sandra Pietzsch

2 response to "Mir geht es doch eigentlich gut"

  1. By: Pia sopie Posted: 3. April 2018

    Guten morgen Sandra. Ich freue mich für dich das alles so perfekt für dich läuft. Die letzte Etappe zu deinen Ziel ist greifbar nah . auf diesen Weg wünsche ich dir alles gute

    • By: Sandra Pietzsch Posted: 3. April 2018

      Hallo liebe Pia,

      perfekt wäre übertrieben. Dennoch vielen lieben dank für deine aufmunternden Worte. Es geht vorran, morgen steht der Termin beim MDK an. Mal sehen wie das läuft.

      Liebe Grüße
      Sandra

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: