Informationsanfrage für VÄ/PÄ Pietzsch vs. Dauer

Sehr geehrte Frau Westerhoff,

wie ich am Mittwoch den 20.12.2017 um ca. 10:20 von Frau xxx erfahren habe ist das bestellte Gutachten von Herrn Dr. Dauer noch immer nicht eingetroffen. Gegen die in Ihrem letzten schreiben als Antwort auf meine Beschwerde zu dem Thema so euphemistisch genannte Wartezeit als „noch im Rahmen“ muss ich vehement Protestieren. Da nun nach 6 Monaten, nach dem Begutachtungstermin (22.6.2017), noch immer kein Gutachten eingegangen ist, sehe ich mich leider gezwungen weitere Optionen in Betracht zu ziehen.

Nach §404a Abs. 5 Zivilprozessordnung fordere ich Sie auf mir die Anweisungen an Herrn Dr. Dauer bezüglich der Begutachtung mit zu teilen. Insbesondere ob ein schriftliches Gutachten beauftragt wurde sowie die dafür genannte Frist (§411 Abs. 1 ZPO). Sollte die genannte Frist verstrichen sein, teilen Sie mir bitte die Nachfrist gemäß §411 Abs. 2 ZPO mit.

Sollte Herr Dr. Dauer eine Fristverlängerung gemäß §224 Abs. 2 ZPO beantragt haben, fordere ich Sie auf, mir diese mitzuteilen. Inklusive seiner Begründung für die Verlängerung sowie Ihre Entscheidung zu dem Antrag. Weitere, nicht explizit genannte, aber dem Verfahren sachdienliche Informationen, bitte ich Sie mir ebenfalls zukommen zu lassen.

Begründung: Nach nun mehr 6 Monaten Wartezeit auf ein Gutachten sehe ich den Verdacht der Verfahrensverschleppung.

Mit Freundlichen Grüßen

Sandra Pietzsch

%d Bloggern gefällt das: