Eine kleine Zeitreise

Letztes Update am 7. April 2018 um 12:39

Hallo meine lieben,

Gestern, 17.2.2018, hatte ich das Privileg ein besonderes Ereignis miterleben zu dürfen. Wie eine kleine Zeitreise so zu sagen. Vor einiger Zeit hat mich jemand über ein Internetportal kontaktiert. Sie nannte sich Jasmin und suchte jemanden, der ihr hilft, dass erste Mal auf die Straße zu gehen. Bisher war Jasmin nur in den eigenen 4 Wänden oder wenn es schon dunkel war, mal im Garten unterwegs. Ich denke, das kommt vielen von euch bekannt vor. Wir schreiben uns ein paar Mal hin und her. Nach 2 Tagen oder so wechseln wir zum Messenger von Facebook. Weil schneller und direkter. Wir merken schnell, dass wir uns gut verstehen.

Sie erzählt mir von Ihrer Ehe, ihrem Sohn, Job und auch Sachen die man nur einer guten Freundin erzählen würde. Alleine das macht mich sehr stolz. Früher hatte ich ja so meine Probleme Kontakt zu anderen zu schließen. Im Gegenzug erzählte ich ihr von Michelle und mir, meinem Leben und wie so die Anfänge für mich waren. Nach einer Weile entstand der Plan, dass sie an besagtem 17.2.2018 zu mir kommt, um das erste Mal Jasmin Ausgang zu geben. Als der Termin näher rückte, merkte ich deutlich, wie sehr sie sich darauf freute.

Natürlich kann ich mich noch an mein erstes Mal auf der Straße erinnern. Oder wie ich lernte der Frau in mir den Raum zu geben, der ihr zustand. Inklusive der typischen Verhaltensmuster. Und genauso das jetzt bei meiner Freundin sehen zu können, mit dem Wissen was ich bisher gesammelt habe, ist wie eine kleine Zeitreise. Und es macht mich glücklich, dass sie mir gestattet, diesen Moment mit Ihr zu teilen.

Frühstück

Kurz nach 9:00 kommt sie mit ihren ganzen Sachen die sie bisher so gekauft hatte bei mir an. Kurzfristig hatte sich noch Nicole angeschlossen. Sie wird uns heute begleiten. Zusammen Frühstücken wir um Kraft für den Tag zu haben. Danach legt Jasmin auch schon los. Fangt an Ihre Kleidung raus zu legen, um zu entscheiden, was sie anziehen will. Zusammen entscheiden wir uns für ein passendes Outfit aus Jeans Rock, Bluse, Strumpfhose und Stiefel. Ich borge ihr noch meine Silikoneinlagen, die ich ja nun nicht mehr brauche. Beim Schminken braucht sie noch etwas Hilfe. Mich bekomme ich einigermaßen hin, jemand anderen zu schminken ist aber was ganz anderes. Alleine den Lippenstift hat sie 5 Mal neu machen müssen. Wir haben alle mal klein angefangen.

Jasmin glücklich

Auf der Straße

Und dann geht es schon los. Die ersten Schritte auf der Straße sind noch etwas zaghaft, aber frohen Muts. Selbstsicher als würden wir das schon immer so machen begeben wir uns in Richtung BBZ. Dort will ich meine Kamera für den Abend Deponieren. Unterwegs ermahne ich sie hin und wieder aufrecht zu gehen und kleinere Schritte zu machen. Auch einer Passantin ist dieses eher männliche Laufen aufgefallen und ermahnt sie höflich daran zu arbeiten.

Jasmin das erste Mal auf der Straße

Unterwegs bemerkt Jasmin, dass die Stiefel doch nicht so bequem sind, wie Sie dachte. Also besuchen wir als ersten den hiesigen Schuhladen um Abhilfe für ihre geschundenen Füße zu finden. Und nicht etwa, weil es so schön klischeehaft ist. Nach erfolgter Neubesohlung geht es in Begleitungsgeschäft und Drogeriemärkte. Jasmin braucht natürlich standesgemäß eine Handtasche. Immer wieder werde ich nach meiner Expertise und Meinung gefragt. Wenn die wüsten das ich auch nur rate.

Da es mittlerweile weit nach 14:00 ist, gönnen wir uns ein Mittagessen in einem Restaurant. Die anderen Gäste scheinen sich für uns bunte Truppe nur geringfügig, wenn überhaupt zu interessieren. Zum krönenden Abschluss gehen Jasmin und ich noch zusammen auf die Damentoilette. Ladylike und für sie das erste Mal. Somit hätte sie das auch mal gemacht.

Nun werden noch mal schnell die die umliegenden Geschäfte unsicher gemacht. Immer wieder muss ich aber Jasmin an Ihren Gang und aber auch, wie man eine Damenhandtasche richtig trägt, erinnern. Aber irgendwann wird sie es lernen.

Zwischendurch stelle ich natürlich immer wieder sicher, dass es ihr gut geht und sie sich wohlfühlt. Aber da mache ich mir wohl mehr sorgen als sie. Sie fühlt sich wie ein Fisch im Wasser.

Der Abend im BBZ

Kurz vor 17:00 erreichen wir das BBZ. Wir hatten uns doch noch mal schnell bei mir für den Abend in eine Art Partnerlook umgezogen. Nach und nach trudelten auch die anderen Gäste ein. Unter anderem auch Freundinnen aus der Chemnitzer Gruppe bei denen ich auch regelmäßig bin. Alles in allem kann man den Abend als sehr locker und entspannt beschreiben. Leider ist das versprochene Essen nicht da, sodass wir auf einen Lieferservice ausweichen müssen. Aber auch hier merke ich wie locker, entspannt und sichtlich wohl sich Jasmin fühlt.

Gruppenfoto beim Treffen im BBZ, (Gäste v.l.: Pia, Sandra, Kerstin, Jasmin Rehm, Jasmin Pätzold, Asura Nicole, Lisa,
Jasmin und ich im BBZ

Irgendwann ist aber auch der schönste Tag zu ende. Kurz vor 00:00 geht’s zurück in meine Wohnung. Dort verkleidet sich Jasmin wieder in den Kerl denn sie die Woche über spielt. Da Jasmin und ich uns eigentlich täglich schreiben und wir uns fast alles erzählen, zusammen mit meinen Eindrücken von heute, ist es denke ich, Zeit Ihr ein kleines Geschenk zu überreichen. In den letzten Wochen hatte sie häufig angedeutet, dass sie am liebsten die Transition beginnen würde. Ich gebe zu, ich habe sie etwas gebremst und ermahnt den 17. abzuwarten. Nun überreiche ich ihr ein Terminkärtchen bei meinem Psychologen Dr. Seikowski mit einem Termin im Mai. Allerdings verlange ich das Versprechen, das Sie vorher gründlich in sich geht, um sicher zu gehen, das Sie es auch will. So ein einzelner Tag alleine mag eine Richtung anzeigen. Aber kein Leben bestimmen. Der Termin liegt weit genug in der Zukunft, um Ihr diese Zeit zu geben. Und Absagen kann sie immer noch. Mal sehen, wie es läuft.

Liebe Grüße

Sandra Pietzsch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: